Pferdegestützte Psychotherapie und Pferdegestütztes Coaching

Pferdegestützte Psychotherapie und Pferdegestütztes Coaching bei Bianca Zubrican

Die Durchführung der Pferdegestützten Psychotherapie erfolgt durch einen ärztlichen oder psychologischen Psychotherapeuten und einem erfahrenen Therapiepferd.

Sie hat das Ziel dem Patienten, der unter einer psychischen Erkrankung leidet, dabei zu begleiten, seine Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen so zu verändern, dass die Symptome und somit der Leidensdruck deutlich reduziert werden können.

Beim Pferdegestützten Coaching geht es nicht um die Behandlung psychischer Erkrankungen, sondern um die Erreichung individuell definierter beruflicher oder privater Ziele mithilfe der Unterstützung des Coaches und des Pferdes.

Das Vorgehen orientiert sich an dem Triangulären Modell (der Patient, das Pferd und der Therapeut stehen zueinander in Beziehung) auf der Basis verhaltenstherapeutischer Grundlagen und einer ressourcenorientierten Ausrichtung.

Die tiergestützte Therapie bezieht sich insgesamt auf die Biophilie Hypothese Fromms, die von einer leidenschaftlichen Liebe des Menschen zum Leben und zu allem Lebendigen ausgeht.

Inzwischen haben vielfältige Studien die stressreduzierende Wirkung von engem Tierkontakt belegt. Darüber hinaus wirkt die durch den Tierkontakt ausgelöste Ausschüttung des Bindungshormons Oxytocin stimmungsaufhellend.

Von vielen Klinikern wird die Wirkung von tiergestützter Psychotherapie als hochwirksam eingeschätzt, sodass Tiere heute in mindestens 40% der teil-und vollstationären Kinder- und Jugendpsychiatrie in Therapieprozesse integriert werden.

Aus meiner Sicht eignet sich das Pferd wegen seiner außergewöhnlichen Sensibilität, Feinfühligkeit für nonverbal ausgedrückte Befindlichkeiten von Menschen und Mitschwingungsfähigkeit in besonderem Maß für die Arbeit im Bereich der tiergestützten Psychotherapie.

Seine Funktionen in diesem Bereich sind mannigfaltig:

Es kann ein „Eisbrecher“ sein, die Kontaktaufnahme zum Therapeuten erleichtern und als sozialer Katalysator (Sociability function) fungieren.

Es spiegelt die Körpersprache des Menschen, wodurch eine Verbesserung der Selbstwahrnehmung und sozialer Kompetenzen möglich wird.

In dem Moment in dem sich die Selbstwahrnehmung intensiviert ist auch der Zugang zur Introspektionsfähigkeit (die Fähigkeit Gedanken- und Gefühlsregungen in sich selbst wahrzunehmen) geebnet, sodass auch eine Verbesserung der Emotionsregulation (Umgang mit Gefühlen) möglich wird.

Unzweideutige und funktionierende Kommunikation leiten zu Selbstwirksamkeitserfahrungen, die wiederum zur Steigerung des Selbstwertgefühls führen.

Finanzierung

Beim Vorliegen einer psychischen Erkrankung wird die Behandlung durch approbierte Psychotherapeuten unter Anwendung anerkannter psychotherapeutischer Verfahren wie beispielsweise der Verhaltenstherapie (die ich ebenfalls anbiete) meist problemlos von der Krankenkasse finanziert.

Soll die Pferdegestützte Psychotherapie von der Krankenkasse finanziert werden, muss ein Antrag auf Einzelmaßnahmen gestellt werden.

Bei einer Selbstfinanzierung belaufen sich die Kosten auf 80 Euro pro Stunde.

Über mich

Ich heiße Bianca Zubrican, bin 34 Jahre alt, Mutter eines 10-jährigen Sohnes, Psychotherapeutin und Yogalehrerin.

Ich habe nach dem Studium der Psychologie, Philosophie und Pädagogik (M.A.) eine vierjährige Ausbildung zur Kinder- und Jugendlichen Psychotherapeutin mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie absolviert. Im Laufe der Jahre habe ich mich in unterschiedlichen Verfahren fortgebildet und arbeite inzwischen auch unter Einbezug vieler systemischer und achtsamkeitsbasierter Ansätze sowie der tiergestützten Therapie.

Ich bin mittlerweile seit 8 Jahren im Kinder- und Jugendpsychiatrischen Bereich tätig und sammelte in dieser Zeit vielfältige Erfahrungen sowohl in der Behandlung aller Altersgruppen von Kleinkindern bis hin zu jungen Erwachsenen als auch in der Behandlung sämtlicher Störungsbilder aus dem Kinder- und Jugendpsychiatrischen Formenkreis.

Als Therapeutische Leiterin einer Kinder- und Jugendpsychiatrischen Ambulanz mit 13 Mitarbeitern war ich unter anderem im Bereich des Qualitätsmanagements tätig, betreute Studien, gab Ausbildungssupervisionen und Schulungen.

Wer kann sich an mich wenden?

Mein psychotherapeutisches Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche unter 21 Jahren.

Manche Kinder- und Jugendlichen wenden sich mit einem eigenen Auftrag an mich, zum Beispiel, weil sie sich oft bedrückt fühlen und sich wieder mehr Freude und Leichtigkeit wünschen. Oder wenn sie in vielen Situationen (zum Beispiel in sozialen Situationen) große Angst spüren.

Andere kommen zu mir, weil die Schule oder die Eltern bestimmte Verhaltensweisen als schwierig erachten und sich Veränderungen wünschen.

Wenn die Belastung des Kindes oder Jugendlichen so groß ist, dass er oder sie sich krank fühlt oder das Denken, Fühlen und Verhalten in so hohem Maße von dem der Umwelt abweichen, dass es zu Leidensdruck führt, sprechen wir von psychischen Erkrankungen, denen wir bestimmte Namen zuordnen.

Hierzu gehören zum Beispiel:

  • Hyperkinetische Störungen
  • Anpassungsstörungen
  • Posttraumatische Belastungsstörung
  • Umschriebene Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten
  • Emotionale Störungen des Kindesalters, Störungen des Sozialverhaltens
  • Störungen sozialer Funktionen
  • Depressive Episode
  • Autismus
  • Angststörungen
  • Somatoforme Störungen
  • Abnorme Gewohnheiten und Störungen der Impulskontrolle
  • Essstörungen
  • Persönlichkeits- und Verhaltensstörung
  • Zwangsstörungen

Ich betone, dass es hier nur um Beispiele geht. Wenn Dein Thema bei der Auflistung nicht dabei war, scheue Dich trotzdem nicht Dich bei mir zu melden.

Was die Möglichkeit angeht mich als Coach zu konsultieren gibt es weder Einschränkungen im Bereich des Alters noch der Thematik.

Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte unter der folgenden E-Mailadresse: info@izb.berlin